Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Glossar

Wenn ihr anfangt, euch mit dem Thema Rente zu beschäftigen, tauchen auf einmal viele Begriffe auf, die ihr vielleicht noch nicht kennt. Wie zum Beispiel Umlageverfahren oder Rentenformel. Diese und weitere wichtige Begriffe wollen wir euch im Glossar erklären.

Buchstaben

Tarifvertrag

Ein Tarifvertrag wird von Arbeitgebern beziehungsweise Arbeitgeberverbänden und Arbeitnehmervertretern (Gewerkschaften) geschlossen. Er regelt bestimmte Arbeitsbedingungen und legt die Mindeststandards fest, die für Arbeitsverträge der betroffenen Firmen, Behörden oder Branchen gelten sollen. Im Tarifvertrag kann zum Beispiel stehen, wie viel Gehalt Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bekommen sollen, wie viele Stunden sie pro Woche arbeiten müssen, wie viel Urlaub sie haben, welche vermögenswirksamen Leistungen Arbeitgeber zahlen und wie die betriebliche Altersvorsorge aussehen soll.

Teilhabe

Der Begriff Teilhabe ist eng mit dem Begriff Rehabilitation verbunden. Teilhabe bedeutet, dass Menschen am Leben in der Gesellschaft teilnehmen können und damit auch am Arbeitsleben. Die Rentenversicherung zahlt medizinische Reha-Leistungen oder Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA), damit sie dazu nach Krankheit oder Unfall wieder in der Lage sind.

Teilzeit

Wer in Teilzeit arbeitet, verringert seine wöchentliche Arbeitszeit – und arbeitet nicht mehr Vollzeit. Es sind vor allem Frauen, die in Teilzeit arbeiten, zum Beispiel um ihre Kinder zu betreuen oder Angehörige zu pflegen. Wenn du in Teilzeit arbeitest, bekommst du auch nur das Teilgehalt. Das hat Auswirkungen auf deine Rente: Wer weniger verdient, zahlt auch weniger Rentenbeiträge und bekommt im Alter eine geringere Rente. Die 2019 eingeführte Brückenteilzeit sorgt dafür, dass nach einer befristet vereinbarten Teilzeitbeschäftigung die Möglichkeit zur Rückkehr in die vorherige Vollzeit besteht.

Rentenblicker: Profile im Überblick