Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Berufseinsteigerbonus

Juni 2014 - 200 Euro einfach so und nur weil du jung bist. Klingt gut? Es geht sogar noch besser: 154 Euro gibt es obendrein. Aber der Reihe nach: Du zahlst Beiträge in die Rentenversicherung, weil du bereits arbeitest. Du hast eine Riester-Rente abgeschlossen, weil du zusätzlich für das Alter sparst. Dann sind schon zwei Voraussetzungen für die staatliche Förderung erfüllt. Die besteht unter anderem aus einer jährlichen Grundzulage von bis zu 154 Euro und einem einmaligen Berufseinsteigerbonus von maximal 200 Euro – quasi als Willkommensgeschenk.

Bonus mit Altersbegrenzung

Den Bonus bekommst du, wenn du noch keine 26 Jahre alt bist. Die Grundzulage ist altersunabhängig. Allerdings musst du vier Prozent deines Vorjahreseinkommens in deinen Riester-Vertrag einzahlen, um Bonus und Zulage in voller Höhe zu erhalten. Deine eigene Sparrate nennt man Eigenbeitrag.

Bei der Berechnung des Eigenbeitrags darfst du dir die Zulagen abziehen (siehe Beispiele unten). Und weil du dir 200 Euro Berufseinsteigerbonus plus 154 Euro Grundzulage abziehen kannst, musst du im ersten Jahr besonders wenig selbst in deine Riester-Rente einzahlen.

 So berechnest du die optimale Sparrate für deinen Riester-Vertrag: 

  1. Vorjahreseinkommen nachgucken. Es zählt das "rentenversicherungspflichtiges Jahres-Bruttoeinkommen" und steht oft auf dem Dezember-Lohnzettel oder einer Jahresaufstellung, die du Anfang 2014 von der Personalabteilung bekommen hast.
  2. Vier Prozent ausrechnen (mal 0,04).
  3. Davon Zulagen abziehen (minus Berufseinsteiger-Bonus, minus Grundzulage).
  4. Das Ergebnis ist dein Eigenbeitrag. Fällt er geringer aus, als 60 Euro pro Jahr, musst du deine Überweisung auf mindestens diesen Betrag aufrunden. Man nennt ihn Mindesteigenbeitrag.

Zahlst du zu wenig ein, werden Berufseinsteigerbonus und Grundzulage gekürzt und gar nicht erst gewährt. Deswegen: Wenn du Fragen zur Berechnung hast, lass dir vom Anbieter deiner Riester-Rente helfen. Von dem bekommst du auch die Zulagenanträge.

Im nächsten Jahr musst du den Zulagenantrag ändern. Dann fällt der Berufseinsteigerbonus weg. Dadurch erhöht sich dein Eigenanteil, du musst mehr selbst sparen.

Hier noch zwei Beispiele:

Beispiel 1: Du verdienst 22.000 Euro im Jahr. Vier Prozent davon sind 880 Euro. Davon kannst du dir den Berufseinsteigerbonus und die Grundzulage abziehen – also 354 Euro. Verbleiben noch 526 Euro, die du einzahlen musst. Pro Monat sind das 43,83 Euro.

Beispiel 2: Du bist in Ausbildung und verdienst 9.000 Euro pro Jahr. Vier Prozent davon sind 360 Euro.  Davon kannst du dir den Berufseinsteigerbonus und die Grundzulage abziehen – also 354 Euro. Es bleiben sechs Euro. Um die vollen Zulagen zu erhalten, musst du den Mindesteigenbetrag von 60 Euro pro Jahr einzahlen.

# Berufseinsteiger-Bonus: Wenn du noch nicht 26 Jahre bist und deinen Eigenbeitrag richtig berechnet hast, bekommst du 200 Euro auf deinen Riester-Vertrag gutgeschrieben.

#Riester-Rente #Grundzulage #Eigenbeitrag #Mindesteigenbeitrag

 

 

Weiterführende Informationen