Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Steh zu deinen Fehler(chen)

In der Ausbildung passieren Missgeschicke. Und so beichtest du sie.

Oktober 2016 – Kurz vor Feierabend soll Julia noch ein paar Akten vernichten. Schnell schnappt sie sich den Stapel Papier vom Schreibtisch. Die Zeit drängt, denn Julia ist gleich mit Freunden verabredet. Nach einigen Akten bemerkt Juli einen Fehler: Sie hat versehentlich wichtige Unterlagen erwischt.

Solche und andere Fehler passieren gerade in den Anfängen einer Ausbildung schnell und nahezu jedem – doch mit ihnen richtig umzugehen, ist gar nicht so einfach. Zunächst kommt meist nur ein Gedanke in den Sinn: Wie vertusche ich mein Missgeschick am besten? Doch die Sache einfach unter den Teppich zu kehren, ist deinem Arbeitgeber gegenüber nicht loyal und absolut unehrlich. Zudem solltest du daran denken, wie groß der Ärger im Nachhinein ist, wenn dein Fehler rauskommt.

Aus Schwäche kann Stärke werden

So viel Überwindung es auch kostet, du solltest offen über deinen Fehler sprechen und zu diesem stehen. Aber wie sollst du deinem Chef von diesem Ausrutscher berichten?

  1. Suche Rat: Bestimmt hast du einen netten und erfahrenen Kollegen, der für dich einen Tipp auf Lager hat. Oder tausche dich mit anderen Azubis aus. Du bist schließlich nicht die erste Person, bei der etwas schiefgegangen ist.
  2. Wichtig: Schiebe das Gespräch mit deinem Vorgesetzten nicht vor dir her. Nicht, dass er schon durch Getuschel deiner Kollegen von deinem Fehler erfahren hat, bevor du es ihm selbst erzählen konntest.
  3. Bereite dich gut auf das Gespräch vor und erkläre deinen Fehler präzise.
  4. Steh zu deinem Missgeschick und versuche nicht die Schuld bei jemand anderem zu suchen oder dich mit Ausflüchten zu verteidigen. Mit deiner Ehrlichkeit zeigst du deinem Vorgesetzten, dass du eine starke Persönlichkeit bist, auf die er zählen kann - auch wenn einmal etwas schiefgegangen ist.

Keine Panik: Du wirst sehen, dass das Gespräch nicht so schlimm werden wird, wie du es dir in Gedanken ausmalst. Fehler gehören im Berufsleben dazu, gerade in der Ausbildung. Also steh zu deinen Fehlern!

Feedback für dich nutzen

Während deiner Ausbildung kann es auch vorkommen, dass dein Chef deine Fehler im Rahmen eines Feedback-Gesprächs bespricht. So gehst du grundsätzlich mit Feedback um:

  1. Sachlich bleiben: Beurteile Feedback und Kritik sachlich und neutral. Schließlich bemängelt dein Chef nicht dich als Person, sondern nur deine Fehler.
  2. Freundlich bleiben: Bleibe ruhig und gelassen und bedanke dich für das Feedback. Du möchtest schließlich gute Arbeit leisten und in deiner Ausbildung vorankommen.
  3. Sei ein aktiver Gesprächspartner: Höre bei Kritik gut zu. Oft sagt dein Chef auch, wie du dich verbessern kannst. Dir ist ein Punkt oder ein angegebener Lösungsansatz unklar? Dann frag nochmal nach und gib ein Beispiel, wie du es zukünftig machen würdest. Du kannst natürlich im Feedbackgespräch auch selbst Verbesserungsvorschläge und Ideen einbringen. So zeigst du deinem Vorgesetzten, dass du dir viele Gedanken über deine Tätigkeit machst und mit Köpfchen dabei bist.

Wenn dein Chef nicht auf dich zukommt, ergreife selbst die Initiative und frage offen nach einem Gesprächstermin. Denn nur durch Feedback erfährst du, ob dein Arbeitgeber mit dir zufrieden ist und in welchen Bereichen du dich noch verbessern kannst.

 

#Fehler: Sind blöd, gehören aber dazu. Die Art, wie du mit ihnen umgehst, kann dir auch Anerkennung einbringen.

 

#Ausbildung #Feedback #Betrieb

 

 

Weiterführende Informationen