Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Mindestens Mindestlohn

 

Januar 2015 - Seit 1. Januar 2015 gilt in Deutschland der gesetzliche Mindestlohn. Arbeitnehmer sollen künftig mindestens 8,50 Euro pro Stunde verdienen. Das hat die Bundesregierung im vergangenen Jahr beschlossen. Sie will verhindern, dass Menschen für ihre geleistete Arbeit zu wenig Geld bekommen, um davon leben zu könne.

Aber es gibt Ausnahmen - zum Beispiel für Schüler, Azubis und Studenten:

Azubis:

Wer in der Ausbildung ist, bekommt in der Regel weniger als 8,50 Euro pro Stunde. Die Ausbildungsvergütung ist weiterhin durch das Berufsbildungsgesetz oder – je nach Branche – durch den Tarifvertrag geregelt.

Minderjährige:

Wer unter 18 Jahre alt ist und keine Berufsausbildung hat, bekommt keinen Mindestlohn. Damit will man verhindern, dass Jugendliche sich für eine vielleicht besser bezahlte Hilfsarbeitertätigkeit entscheiden, statt eine Ausbildung zu machen. Auf lange Sicht rentiert sich die Ausbildung mehr als eine Hilfstätigkeit. Denn ein Facharbeiter verdient in der Regel mehr und hat bessere Aufstiegsmöglichkeiten.

Praktikanten:

Zwar hast du auch Anspruch auf Mindestlohn, wenn du ein Praktikum machst. Aber nur dann, wenn es kein Pflichtpraktikum ist, das du für Schule, Ausbildung oder Studium machen musst.

Wenn du ein freiwilliges Praktikum machst, das weniger als drei Monate dauert, hast du auch keinen Anspruch auf den Mindestlohn. Wenn es länger als drei Monate dauert, steht dir ab dem ersten Tag der Mindestlohn zu. In beiden Fällen gilt: Das Praktikum muss der Berufsorientierung dienen oder ausbildungs- oder studienbegleitend sein.

Wenn es sich bei deinem Praktikum um eine Einstiegsqualifizierung vom Jobcenter oder um eine Maßnahme der Berufsausbildungsvorbereitung handelt, hast du keinen Anspruch auf Mindestlohn.

Infos: In der Broschüre „Der Mindestlohn - Fragen und Antworte“ auf www.der-mindestlohn-gilt.de findest du noch mehr Infos.

 

#Der Mindestlohn liegt erstmal bei 8,50 Euro. Anpassungen soll es zum 1. Januar 2017 und danach alle zwei Jahre geben.

#Mindestlohn #Praktikum #Ausbildung #Berufsbildungsgesetz

Weiterführende Informationen