Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Aktien mit Rettungsanker

September 2015 – Börsen kennst du: Dort werden Aktien ge- und verkauft. Auch Manager, die Riester-Fonds betreuen, decken sich an Börsen mit Aktien ein. Fonds sind – einfach ausgedrückt – große Geldtöpfe, in die Anleger einzahlen. Und einer dieser Anleger kannst du sein: Schließt du einen Riester-Fondssparplan ab, zahlst du in der Regel jeden Monat eine bestimmte Summe in einen Fonds ein. Ein Fondsmanager legt dann dein Geld und das der anderen Sparer in Aktien an. Dafür wird er bezahlt. „Dann kann ich doch Aktien gleich selber kaufen und sparen“, denkst du?

Rettungsanker mit kleinem Haken

Stimmt. Aber dann verzichtest du gleich auf zwei Besonderheiten: Erstens fördert der Staat Riester-Fondssparpläne mit Zulagen. Kaufst du Aktien direkt, gibt es keine staatliche Förderung. Zweitens erhältst du mit deinem Riester-Fondssparplan eine „Beitragsgarantie“: Alles das, was du einzahlst plus die staatliche Förderung müssen dir bei Rentenbeginn zur Verfügung stehen. „Ich investiere in Aktien und bin sicher vor Verlusten“, freust du dich?

Stimmt. Und dennoch gibt es einen kleinen Haken: Der Verlust-Schutz gilt nur ab Rentenbeginn. Löst du davor deinen Riester-Fondssparplan auf oder wechselst den Anbieter, können durchaus Verluste anfallen. Das passiert, wenn die Aktienkurse sinken. Jetzt kommst du ins Grübeln: „Ist so ein Fondssparplan dann nicht auch riskant?“

Risiko und Rendite

Stimmt: Bei anderen Produkten wie dem Riester-Banksparplan gibt’s keine Kursverluste. Aber es gibt eine Reißleine, die Fondsmanager regelmäßig ziehen. Denn sie machen ebenfalls ungern Verluste. Neben Aktien kaufen sie sichere Anlagen, wie Anleihen. Wie hoch die Aktienquote in deinem Fondssparplan ist und welche Strategie verfolgt wird, hängt vom Fondsanbieter ab. Ein hoher Aktienanteil steht für gute Renditechancen, aber eben auch für mehr Risiko. Über die Auswahl deines Riester-Fondssparplans bestimmst du selbst darüber, wie risikoreich deine Altersvorsorge mit der Riester-Rente sein wird.

Auch die Kosten beachten

Wichtig bei der Auswahl sind nicht nur die Anlagestrategien, sondern auch die Kosten: Du zahlst jährlich Verwaltungskosten und einen Ausgabeaufschlag bei der Anschaffung eines Fonds. Manche Anbieter gewähren einen Rabatt auf den Aufschlag oder verzichten auf ihn. Vergleichen lohnt sich also – ist aber kompliziert. Zum Glück gibt es Vergleichstests, an denen du dich orientieren kannst (siehe unten).

Hohe Renditechancen

Riester-Fondssparpläne werden vor allem jungen Sparern wie dir empfohlen, weil sie bis zur Rente viel Zeit haben, um die Renditechancen der Börse zu nutzen und eventuelle Kurseinbrüche auszusitzen. Dank der Beitragsgarantie bist du zudem vor Verlusten besser geschützt als normale Aktienkäufer. Wenn du allerdings ganz sicher mal eine Wohnung oder ein Haus kaufen willst, solltest du dich vor einer Entscheidung mit Wohn-Riester beschäftigen.

 

#Riester-Fondssparplan: Mit dieser Altersvorsorge setzt du vor allem auf Aktien und damit auf hohe Renditechancen. Verluste drohen nur, wenn du den Vertrag nicht bis zur Rente fortführst.

#Altersvorsorge #Riester-Rente # Zulagen #Beitragsgarantie

 

Mehr Informationen

  • www.test.de
    Test von Riester-Fondssparplänen auf der Internetseite der Stiftung Warentest. Der Abruf kostet 2,50 Euro.

Basiswissen Riester-Rente

Die Riester-Rente gibt es seit 2001. Sie wird durch den Staat mit Zulagen und Steuervorteilen gefördert. Staatliche Regeln sorgen dafür, dass sie sehr sicher ist. Wenn du in Rente gehst, und deine Riester-Rente ausgezahlt wird, hast du garantiert keine Verluste gemacht. Mindestens deine Einzahlungen und die staatliche Förderung sind dir garantiert.

Wirst du mal arbeitslos, wird dein Riester-Erspartes in der Regel nicht angerechnet. Im Alter musst du die ausbezahlte Riester-Rente allerdings versteuern. Wenn du vor der Rente deinen Riester-Vertrag auflöst, und nicht wieder in einen neuen Riester-Vertrag oder eine selbstgenutzte Immobilie investierst, musst du die staatliche Förderung zurückzahlen. Alle Riester-Renten sind zertifiziert, das bedeutet aber nicht, dass sie super toll sind. Es gibt gute und schlechte Verträge, für dein Leben passende und unpassende. Lass dich vor dem Abschluss beraten!

Unter anderem gibt es auch folgende Riester-Produkte:

 

 

Weiterführende Informationen