Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Sparen light

Junge Menschen sparen zu wenig fürs Alter, sagt eine aktuelle Jugendstudie. Und du?

April 2016 – Wir sparen brav, aber zu wenig für unsere Altersvorsorge, wir sehen unsere Zukunft rosa und wollen das Leben genießen. Das hat die Metallrente in einer Studie herausgefunden. Die Metallrente bietet Sparprodukte für die Altersvorsorge an. So weit, so wenig aufregend. Spannend wird es, wenn man sich selbst die Fragen aus der Studie stellt und dann vergleicht, ob man im Mainstream schwimmt:

Frag dich …

  • Wie siehst du deine persönliche Zukunft?
  • Wie steht es um die Wirtschaft in Deutschland?
  • Sparst Du?
  • Legst du auch was fürs Alter zurück?

Das sind die Antworten der anderen:

  • 2016 gehen 22 Prozent von einer „sehr guten“ und 73 Prozent von einer „guten“ persönlichen Entwicklung aus. Wir sind also mehrheitlich positiv eingestellt.
  • Trotz Krisen in vielen EU-Ländern haben 22 Prozent „voll und ganz“ und 39 Prozent „eher“ Vertrauen in den Euro. Der Meinung, dass die deutsche Wirtschaft durch die Krisenländer leidet, stimmen nur 26 Prozent „voll und ganz“ zu.
  • 54 Prozent von uns sparen regelmäßig und 30 Prozent ab und zu – aber nicht unbedingt fürs Alter: 75 Prozent sparen für größere Anschaffungen wie ein Auto, 70 Prozent für unvorhersehbare Ereignisse und 64 Prozent legen Geld für Urlaub zurück. 42 Prozent sind bereit, für Ausbildung und Studium zu sparen. Für das Alter sparen 58 Prozent. Aber nur 35 Prozent tun das <em>regelmäßig</em>.

Das ist kein so gutes Ergebnis. Nur wer früh mit dem Vorsorgen anfängt und regelmäßig spart, profitiert vom Zinseszinseffekt und holt mehr raus.

Viele Gründe

Warum wir nicht genügend sparen, haben die Wissenschaftler auch erforscht: Studienautor und Ökonom Christoph Traxler sagt, dass junge Menschen nun mal eher an die Gegenwart denken als an die Zukunft. Aber er sieht auch aktuelle Gründe für die Skepsis: „Die Skandale und Krisen der letzten Jahre haben dazu geführt, dass Banken und Versicherungen stark an Glaubwürdigkeit verloren haben.“ Umgekehrt vertrauen 78 Prozent der gesetzlichen Rentenversicherung. Außerdem ist sie im Vergleich zu allen anderen Anbietern mit 91 Prozent die bekannteste Vorsorgeform.

Eine weiteres Spar-Hindernis sind anscheinend zu wenige Informationen. Für ein Schulfach „Wirtschaft und Finanzen“, in dem es auch um Fragen zur Altersvorsorge gehen soll, sind 68 Prozent. Ebenso viele holen sich derzeit ihr Finanzwissen aus dem Internet – so wie du gerade. Glückwunsch, du schwimmst im Mainstream.

PS: Das Thema „Altersvorsorge“ kannst du dir schon jetzt in den Unterricht holen. Mehr unter „Referentenservice“.

 

#Jugendstudie: Die Jugendstudie der Metallrente erforscht das Sparverhalten von 17- bis 27-Jährigen.

#Altersvorsorge #Sparen #Metallrente

 

Mehr Informationen

www.metallrente.de
Link zur Jugendstudie der Metallrente 

Weiterführende Informationen