Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Und es lohnt sich doch!

Was ich gegen den Satz „Sparen lohnt sich nicht“ habe.

Dezember 2016 – Manchmal gibt es einfach Sprüche, die sind eigentlich total falsch. Einer von diesen ist „Sparen lohnt sich nicht“. Ich finde, der Satz ist widersinnig, unendlich blöd und schadet jedem, der ihn – Achtung Wortspiel - für bare Münze hält. Warum? Zu den Fakten:

- Ja, sparen macht derzeit nicht reich. Tagesgeld, Sparbuch, Lebensversicherung – wer hier mehr als ein Prozent Zinsen pro Jahr rausholt, kann schon glücklich sein.

- Ja, die Banken lassen die Gebühren steigen. Geld bei der Bank bunkern wird also obendrein teurer.

- Ja, die Inflation ist mit aktuell plus 0,8 Prozentpunkten im Vergleich zum Vormonat klein. Die Preise sind also niedrig – und das schon seit Jahren.

 

Diese Fakten sprechen zunächst gegen das Sparen und für hemmungsloses Shoppen. Warum Geld anlegen, wenn es eh keine Zinsen gibt?

Jetzt zu meinen Fakten:

  • Auch wenn die Zinsen niedrig sind: Habe ich nicht mehr Geld im Alter, wenn ich spare? Die anderen stehen dann mit prallen Kleiderschränken da. Voll mit Outfits, die ihnen nicht mehr passen. Ich habe gespart und kann es mir leisten, Hipster-Omi zu sein.
  • Mal abgesehen von der Altersvorsorge: Wo bleibt die Reserve, wenn mal was passiert (Auto kaputt, WG-Auszug, Handy geklaut)? Leider alles vershoppt.
  • Wer jetzt kauft und kauft und kauft, gewöhnt sich das an. Wenn die Inflation wieder steigt, ist man den Kaufrausch gewöhnt. Enthaltsamkeit fällt schwer. Trotz steigender Zinsen will man nicht sparen, weil das Will-ich-haben-Gen erst noch umprogrammiert werden muss.

Du bist schlauer als der Markt

Und jetzt zu dem, was ich recherchiert habe: Du kannst den Markt schlagen. Denn ein Teil des Zinstiefs, unter dem alle leiden, kannst du wettmachen. Wenn der Markt dir die Zinsen schuldig bleibt, hol dir die Rendite vom Staat. So geht es:

  • Riester-Rente: Das ist eine staatlich geförderte Form der Altersvorsorge. Schließt du eine Riester-Rente ab, bekommst du bis zu 154 Euro Grundzulage jedes Jahr. Wenn du noch unter 25 Jahre bist, winkt dir sogar ein einmaliger Berufseinsteigerbonus von 200 Euro. Lass dich bei der Auswahl des passenden Riester-Vertrags aber vorher beraten!
  • VL-Sparen: „VL“ steht für vermögenswirksame Leistungen. Das Prinzip dahinter ist einfach: Du sparst einen kleinen Teil des Gehalts zum Beispiel in einen Aktienfonds oder Bausparvertrag, bekommst einen Zuschuss vom Arbeitgeber (bis zu 40 Euro pro Monat) und kannst sogar nochmal bis 243 Euro pro Jahr an Arbeitnehmersparzulage einstreichen. Die Leistungen des Chefs sind oft in Tarifverträgen geregelt. Einfach mal im Personalbüro nachfragen.

 

#Sparen: Geld zurücklegen lohnt sich auch im Zinstief. 

#Riester-Rente #Berufseinsteigerbonus #VL-Sparen #Zinsen

 

 

Weiterführende Informationen