Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Vom ersten Tag an abgesichert

 

März 2015 - Auf dem Weg zur Arbeit hast du einen Unfall? Oder du stürzt in deinem Betrieb unglücklich und verletzt dich schwer? Im schlimmsten Fall kann das dazu führen, dass du den Beruf, für den du gerade erst die Ausbildung angefangen hast, künftig nicht mehr ausüben kannst. Vielleicht kannst du aus gesundheitlichen Gründen sogar gar nicht mehr oder nur ein paar Stunden am Tag arbeiten

Wenn das passiert, bist du auch als Azubi über die Deutsche Rentenversicherung abgesichert. Du hast nach dem ersten halben Jahr deiner Ausbildung Anspruch auf eine Reha. Ärzte und Berater der Rentenversicherung wollen Patienten durch Training und verschiedene Therapien wieder fit machen für den Job.

Wenn nichts mehr geht: Erwerbsminderungsrente

Wenn das nicht klappt, oder du dauerhaft weniger als sechs Stunden täglich arbeiten kannst, steht dir eine Erwerbsminderungsrente zu. Die bekommen Arbeitnehmer normalerweise erst, wenn sie mindestens fünf Jahre gearbeitet haben.

Bei Azubis ist das anders: Du bist vom ersten Tag der Ausbildung an gegen Arbeitsunfälle abgesichert. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr dann auch bei Freizeitunfällen und Krankheiten.

Die Rentenversicherung stockt auf

Als Azubi hast du noch nicht lange in die Rentenversicherung eingezahlt. Normalerweise würde dir deshalb auch nur eine ganz geringe Erwerbsminderungsrente zustehen. Da legt die Rentenversicherung aber eine Schippe drauf: Sie tut einfach so, als hättest du bis zu deinem 62. Geburtstag gearbeitet – und hättest auch bis dahin Beiträge gezahlt. Auf dieser Basis rechnen die Fachleute dann aus, wie viel Geld dir monatlich als Erwerbsminderungsrente zusteht.

  • Beispiel Jonas:
    Auch bei Jonas war das so: Mit 18 hat er seine Ausbildung zum Installateur angefangen und 530 Euro verdient. Er war total zufrieden mit der Ausbildung und seinem Betrieb. Aber dann – nach knapp einem halben Jahr - hatte er auf dem Weg zur Arbeit einen schlimmen Unfall. Seitdem ist er voll erwerbsgemindert. Das heißt, er kann gar nicht oder nur höchstens drei Stunden am Tag arbeiten. Weil die Ursache ein Arbeitsunfall war, reichen die sechs Monate, in denen er in der Ausbildung war, aus: Er hat einen Rentenanspruch.
    Für die Berechnung zählen aber nicht nur die bisherigen neun Monate Versicherungszeit, sondern weitere 521 Monate – bis zu seinem 62. Geburtstag am 3. Oktober 2057. Das ist die Zurechnungszeit: Jonas bekommt eine monatliche Rente von rund 1.000 Euro.

# Rentenversicherung kommt nicht erst ins Spiel, wenn du über 60 bist und in Rente gehen willst. Sie sichert dich vom ersten Tag deiner Ausbildung an ab.

#Rentenversicherung #Erwerbsminderungsrente #Reha #Zurechnungszeit

Weiterführende Informationen