Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Was zählt für die Rente?

April 2018 – Wenn ich immer arbeite und Beiträge in die Rentenkasse zahle, bekomme ich später Rente. Soweit klar. Aber was passiert, wenn ich mal nicht arbeite? Auch solche Zeiten können wertvoll für die Rente sein, weiß Renten-Experte Frank Heidemann. Er berät Versicherte in einer der vielen Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung.

Herr Heidemann, zählt meine Schulzeit eigentlich auch für die Rente?

Ja, die Schul-, Fachschul- und Hochschulzeiten werden als rentenrechtliche Zeiten ab dem 17. Lebensjahr anerkannt. Du musst eine Mindestanzahl an rentenrechtlichen Zeiten auf deinem Rentenkonto haben, um Anspruch auf bestimmte Leistungen der Rentenversicherung zu haben.

Mein Tipp: Abschlusszeugnisse und Schulbescheinigung für eine spätere Kontenklärung bei der Deutschen Rentenversicherung aufheben! Dann wird geguckt, ob Lücken in deinem Versicherungsverlauf mit diesen Schulzeiten gefüllt werden können.

Hat das Studium Einfluss auf meine spätere Rente?

Auch die Studienzeit wird als rentenrechtliche Zeit anerkannt. Einfluss auf die Rentenhöhe hat das Studium jedoch nur indirekt.

Was gilt für ein Wartesemester oder ein Auslandssemester?

Während eines Wartesemesters studierst du nicht, deshalb zählt das auch nicht. Wenn du in der Zeit allerdings jobbst, sieht das schon anders aus: Bist du sozialversicherungspflichtig beschäftigt, werden für dich Rentenbeiträge eingezahlt.

Beim Auslandssemester gilt: Wo die Studienzeiten zurückgelegt werden, ist egal. Die Studienzeit wird angerechnet.

Ich überlege nach der Schule erstmal ein Jahr ins Ausland zu gehen und rumzureisen. In der Zeit sammle ich wohl keine Punkte auf meinem Rentenkonto, oder?

Stimmt, das wäre dann eine Lücke auf deinem Rentenkonto. Dann kann es sich für dich aber lohnen, in der Zeit freiwillige Beiträge in die Rentenkasse zu zahlen. Zurzeit sind das mindestens 83,70 Euro im Monat.

Wäre das anders, wenn ich zum Beispiel ein Au-pair wäre oder mich für Work&Travel entscheide?

Das kommt auf die Art des Beschäftigungsverhältnisses und das Land an. Deutschland hat mit vielen Staaten Sozialversicherungsabkommen geschlossen, unter anderem mit allen EU-Staaten, aber auch mit Australien, den USA und anderen Ländern. Wenn dein Arbeitgeber dort Beiträge ins Rentensystem für dich zahlt, zählen diese auch für deine rentenrechtlichen Voraussetzungen hier. Bei Au-pairs ist das meistens aber nicht der Fall.

Ich möchte ein Praktikum machen. Wird das von der Rentenversicherung angerechnet?

Ein Praktikum könnte als rentenrechtliche Zeit angerechnet werden. Das gilt, wenn es sich zum Beispiel um ein Pflichtpraktikum während des Studiums handelt. Wenn du ein freiwilliges Praktikum machst, in dem du Gehalt erhältst, könnte dieses sozialversicherungspflichtig sein. Dann zählen nicht nur die Zeiten, sondern deine Rentenbeiträge landen direkt auf deinem Rentenkonto.

Zählt ein Freiwilliges Soziales Jahr für die Rente?

Ja, ein Freiwilliges Soziales oder ein Freiwilliges Ökologisches Jahr zählen genauso für die Rente wie der Bundesfreiwilligendienst oder der freiwillige Wehrdienst. Die Beiträge für die Rentenversicherung bezahlen die Träger der Einrichtung, in der du deinen freiwilligen Dienst absolvierst.

Ich bin zwar fertig mit der Schule, warte aber noch auf einen Ausbildungsplatz. Vergeude ich damit wichtige Zeit für die Rente?

Nein, denn auch die Ausbildungsplatzsuche zählt als Anrechnungszeit für die Rente, wenn du zwischen 17 und 25 Jahre alt bist. Du musst dich allerdings bei der Arbeitsagentur ausbildungssuchend melden.

Was passiert, wenn ich arbeitslos werde?

Wenn du arbeitslos wirst und Arbeitslosengeld bekommst, zahlt die Bundesagentur für Arbeit für dich die Rentenbeiträge. Bekommst du Arbeitslosengeld II (Hartz IV), kann die Zeit angerechnet werden. Beiträge fließen in dieser Zeit allerdings nicht auf dein Rentenkonto. Das gilt auch, wenn du arbeitslos wirst, aber keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Hartz IV hast.

Ich will auf jeden Fall später Kinder. Welche Auswirkungen hat das auf die Rente?

Es gibt die Kindererziehungszeit, das sind die ersten drei Jahre nach der Geburt. In dieser Zeit zahlt der Staat Rentenbeiträge für dich. Außerdem gibt es noch die Kinderberücksichtigungszeit: Die ersten zehn Jahre nach der Geburt werden angerechnet, wenn es darum geht, vorgeschriebene Bedingungen für bestimmte Leistungen der Rentenversicherung zu erfüllen. Mutterschutz zählt dabei übrigens auch.

Sie gehen ja auch in Schulen und sprechen über Rente und Altersvorsorge. Was raten Sie da?

Ich rate immer, über den Abschluss eines Riester-Vertrags nachzudenken. Viele wissen gar nicht, dass sie im ersten Ausbildungsjahr oft nur 5 Euro im Monat einzahlen müssen. Dafür bekommen sie 175 Euro Zulage vom Staat – und wenn sie unter 25 Jahren alt sind, einmalig noch den Berufseinsteigerbonus von 200 Euro. Viele denken, dass sich Altersvorsorge mit nur 5 Euro gar nicht lohnt, aber das stimmt nicht. Hauptsache ist, früh mit der Altersvorsorge anzufangen.

Rentenblicker: Profile im Überblick

Weiterführende Informationen