Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Tolle Aktion: Einfach schwimmen!

Juni 2015 – Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie schwierig es für einen Querschnittsgelähmten ist, schwimmen zu gehen? Die Schülerinnen Melina und Elisabeth aus Bremen waren gemeinsam im Freibad, als Sie einen jungen, querschnittsgelähmten Mann dabei beobachteten, wie er sich nur mit fremder Hilfe über Wasser halten konnte. „Sein Begleiter musste ihn ständig festhalten“, erzählt Elisabeth. „Da dachten wir uns: Das muss doch einfacher gehen.“

Eine etwas andere Schwimmhose

In der Schule starteten die beiden 15-Jährigen daraufhin ihr Jugend forscht-Projekt mit einer genialen Idee. „Bei den meisten Querschnittslähmungen sind die Beine betroffen. Also entwickelten wir eine Hose, die die Beine über Wasser hält“, erzählt Melina. Dazu bekamen die beiden von einer Tauchschule in ihrer Nähe eine gebrauchte Neoprenhose gesponsert. Die sind laut Elisabeth „neu nämlich ziemlich teuer. Zum Glück war der Besitzer der Tauchschule direkt von unserer Idee begeistert und hatte Lust, uns zu unterstützen.“ An die Hose nähten Elisabeth und Melina dann mehrere Fahrradschläuche. Jetzt brauchten die beiden nur noch eine Testperson. „Einer Freundin von uns passte die Hose perfekt. Also fuhren wir mit ihr ins nächste Schwimmbad um die Hose im Wasser auszuprobieren.“ Und: es funktionierte! „Unsere Freundin sollte ein paar Meter schwimmen ohne die Beine anzuspannen und wir regulierten gleichzeitig die Luft in den Schläuchen“, erzählt Melina. Nach einiger Zeit schwammen die Beine ohne Hilfe an der Wasseroberfläche.

Preisverdächtige Idee

Für solch einen kreativen und sinnvollen Einfall wurden Melina und Elisabeth dann auch belohnt: mit dem ersten Platz im Regional- sowie im Landeswettbewerb von „Jugend forscht“. Damit durften die beiden auch am großen Bundeswettbewerb teilnehmen – bei dem sie ebenfalls ein super Feedback bekamen: „Die Firmen, die in der Jury saßen, konnten sich durchaus vorstellen, dass unsere Hose mal in Produktion gehen könnte“, berichtet Melina stolz.

Allerdings sollen die beiden sie noch weiterentwickeln. „Bisher sind die Schläuche zu sichtbar und die ganze Konstruktion zu instabil“, erklärt Elisabeth. „Da arbeiten wir gerade dran.“ Ein paar Querschnittsgelähmte, die sich für die Hose interessieren, kennen sie aber schon jetzt.

Was sie später mal beruflich machen wollen, wissen Melina und Elisabeth noch nicht genau. „Was mit Innovationen und Entwicklung wäre super“, sagt Elisabeth. Und das kann man sich bei den beiden auch ziemlich gut vorstellen.

(Bild: © Stiftung Jugend forscht e. V.)

 

#Tolle Aktion:
Ihr habt auch eine „tolle Aktion“ gestartet? Lasst es uns wissen! Wir suchen Schülerinnen und Schüler, die allein oder mit ihrer Klasse soziale Projekte umsetzen. Meldet euch unter redaktion[at]rentenblicker.de

#Schwimmhilfe #querschnittsgelähmt #Jugend forscht

 

 

Weiterführende Informationen