Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Glossar

Wenn du anfängst, dich mit dem Thema Rente zu beschäftigen, tauchen auf einmal viele Begriffe auf, die du vielleicht noch nicht kennst. Umlageverfahren oder Rentenformel zum Beispiel. Diese und weitere Worte wollen wir dir im Glossar erklären.
Du bist über einen Begriff gestolpert, der im Rentenblicker-Glossar noch fehlt? Dann melde dich übers Kontaktformular bei uns! Wir helfen dir gerne und sorgen dafür, dass du den Durchblick behältst. 

Buchstaben

Mehrfachbeschäftigung

Hast du mehrere versicherungspflichtige Jobs, arbeitest also zum Beispiel neben deiner Ausbildung in einer Bar, gehörst du zu den Mehrfachbeschäftigten. Deine Arbeitgeber müssen dann jeweils ihre entsprechenden Beiträge zur Rentenversicherung bezahlen. Allerdings gibt es eine anteilige Beitragsbemessungsgrenze.
Mehr zu den Regeln zu Mini- und Nebenjobs liest du auf der Website der Deutschen Rentenversicherung.

Mindestlohn

Der Mindestlohn wurde 2015 in Deutschland eingeführt, um Arbeitnehmerinnern und Arbeitnehmer vor zu niedrigen Löhnen zu schützen. Langfristig führen niedrige Löhne zu niedrigen Renten. Deshalb müssen Arbeitgeber jetzt mindestens den Mindestlohn zahlen. Zurzeit (Stand 2020) liegt er bei 9,35 Euro pro Stunde. Wenn du in der Ausbildung oder noch nicht volljährig bist, hast du noch keinen Anspruch auf Mindestlohn.

Minijob

Einen Minijob übst du aus, wenn du regelmäßig höchstens 450 Euro im Monat verdienst oder an maximal 50 Arbeitstagen im Kalenderjahr beschäftigt bist. Diese Form der Anstellung wird auch geringfügige Beschäftigung genannt. Wenn du geringfügig beschäftigt bist, zahlst du nur einen geringen Beitrag für die Rentenversicherung. Dieser Beitrag liegt in der Regel bei 3,6 Prozent. Bei einem monatlichen Verdienst von 450 Euro liegt dein Eigenbeitrag bei 16,20 Euro im Monat. Auf Antrag kannst du dich von diesem Eigenbeitrag befreien lassen – dein Rentenanspruch steigt dann jedoch auch weniger schnell. Unabhängig davon zahlt dein Arbeitgeber aber einen Pauschalbetrag von 15 Prozent. Mehr Informationen zu Minijobs findet ihr auf den Seiten der Deutschen Rentenversicherung und bei der Minijob-Zentrale.

Rentenblicker: Profile im Überblick