Rentenblicker - Eine Initiative der Deutschen Rentenversicherung

Navigation und Suche

Hauptinhalt

Glossar

Wenn du anfängst, dich mit dem Thema Rente zu beschäftigen, tauchen auf einmal viele Begriffe auf, die du vielleicht noch nicht kennst. Umlageverfahren oder Rentenformel zum Beispiel. Diese und weitere Worte wollen wir dir im Glossar erklären.
Du bist über einen Begriff gestolpert, der im Rentenblicker-Glossar noch fehlt? Dann melde dich übers Kontaktformular bei uns! Wir helfen dir gerne und sorgen dafür, dass du den Durchblick behältst. 

Buchstaben

Rentenformel

Mit der Rentenformel berechnet die Deutsche Rentenversicherung die Höhe der späteren monatlichen Rente. Mehr Informationen zur Rentenformel und wie sich die Rente berechnet, findest du in den Broschüren für die Rentenberechnung in den alten und neuen Bundesländern.

Renteninformation

Sobald du 27 Jahre alt bist und insgesamt schon fünf Jahre Beiträge gezahlt hast, erhältst du jährlich von der Deutschen Rentenversicherung eine Übersicht über deine künftige Rente – die Renteninformation. Darin findest du unter anderem den aktuellen Stand deins Versicherungskontos und deinen aktuellen Rentenanspruch, zum Beispiel im Fall einer Erwerbsminderung. Eine genaue Beschreibung des Service findest du auf den Seiten der Deutschen Rentenversicherung.

Rentenniveau

Das Standardrentenniveau kennzeichnet als statistische Maßzahl die relative Einkommensposition der Rentner im Vergleich zu den Arbeitnehmern. Es ist definiert als Jahresrente eines Standardrentners im Vergleich zum durchschnittlichen Jahresarbeitseinkommen aller Arbeitnehmer. Der Standardrentner hat 45 Jahre gearbeitet und jedes Jahr ein Arbeitseinkommen in Höhe des durchschnittlichen Jahresarbeitseinkommens aller Arbeitnehmer bezogen. Er bezieht als Rentner die so genannte Standardrente.

Die jährliche Erhöhung der Renten ist an die Entwicklung der Arbeitseinkommen gebunden. Weil es in den nächsten Jahren deutlich mehr Rentner geben wird, werden die Renten vermutlich nicht mehr ganz so stark steigen wie die Einkommen der Arbeitnehmer.

In diesem Fall wird das Verhältnis von jährlicher Standardrente und durchschnittlichem Jahreseinkommen, das Rentenniveau, bei weiterhin steigenden Renten sinken.

Rentenrechtliche Zeiten

Rentenrechtliche Zeiten sind die Zeiten, die für die Berechnung und die spätere Höhe deiner Rente wichtig sind. Dazu zählen die Zeiten, in denen du Beiträge gezahlt hast, aber auch beitragsfreie Zeiten etwa für die Ausbildungssuche und Berücksichtigungszeiten für die Kindererziehung. Genaue Informationen über die Zeiten und ihre Bedeutung findest du in der Broschüre "Rente: Jeder Monat zählt".

Rentenversicherungsnummer

siehe Sozialversicherungsnummer

Riester-Rente

Die Riester-Rente ist eine staatlich geförderte Form der privaten oder betrieblichen Altersvorsorge. Mit ihr kannst du dich neben der gesetzlichen Rente zusätzlich fürs Alter absichern. Wenn du über die Riester-Rente fürs Alter vorsorgst, bekommst du dafür eine Zulage als Belohnung vom Staat. Jeder Sparer bekommt die Grundzulage von 175 Euro. Wenn du Kinder hast, bekommst du zusätzlich die Kinderzulage von 300 Euro (für bis 2008 geborene Kinder sind es 185 Euro). Weitere Informationen bietet die Broschüre "Privatvorsorge von A bis Z" der Deutschen Rentenversicherung.

Rentenblicker: Profile im Überblick