Wer in welchem Alter in Rente gehen kann

Wer in welchem Jahr in Rente gehen kann, hängt vom sogenannten Renteneintrittsalter und einer bestimmten Zeit, die du mindestens versichert gewesen sein musst, ab. 

Du musst eine bestimmte Altersgrenze erreicht haben, um im Alter eine gesetzliche Rente zu bekommen.

Die gesetzliche Rente gibt es außerdem erst, wenn du mindestens fünf Jahre rentenversichert warst.

Die Altersgrenze legt fest, wann du in Rente gehen kannst

In der gesetzlichen Rentenversicherung gibt es seit 2012 neue Altersgrenzen bei den Altersrenten.

Die Altersgrenze legt fest, wann du in Rente gehen kannst.

Von 2012 bis 2029 steigt das Renteneintrittsalter stufenweise ab dem Jahrgang 1947 von 65 Jahren auf 67 Jahre. Wer zum Beispiel 1959 geboren wurde, kann erst mit 66 Jahren und zwei Monaten in Rente gehen. Für die Jahrgänge 1964 und später gibt es die Rente erst mit 67 Jahren. Wer früher geht, muss Abzüge in Kauf nehmen, weil er länger Rente bekommt.

Früher in Rente – so ist es möglich

Es gibt die Möglichkeit, schon früher in Rente zu gehen.

Wer besonders lange eingezahlt hat oder schwerbehindert ist, kann auch etwas früher ohne Abzüge in Rente gehen.

So hat die Bundesregierung im Sommer 2014 die abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren – nach 45 Beitragsjahren – beschlossen.

Außerdem kannst du auch mit Abschlag vorzeitig in Rente gehen.

Wer auf mindestens 35 Beitragsjahre kommt, für den greift die Rente für langjährig Versicherte.

Hier gilt zu beachten, dass für den vorgezogenen Renteneintritt ein Abschlag fällig wird.

Mehr zu den Möglichkeiten, schon früher in Rente zu gehen, erfährst du auf der Website der Deutschen Rentenversicherung.

Muss ich auf die gesetzliche Rente Steuern zahlen?

Auf die gesetzliche Rente musst du, wie auf dein Gehalt heute auch, Steuern zahlen.

Heutige Rentner müssen nur einen Teil der Rente versteuern. Dieser Anteil steigt jedoch jährlich, bis ab 2040 alle Rentner auf ihre komplette gesetzliche Rente Steuern zahlen müssen. Im Ausgleich dafür werden zum Beispiel schon jetzt deine Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zumindest teilweise von der Steuer abgesetzt.

Checkliste – wer in welchem Alter in Rente gehen kann

  • Renteneintrittsalter und Mindestversicherungszeit bestimmen, wer in welchem Alter in Rente gehen kann.
  • Bis 2029 steigt das Renteneintrittsalter auf 67 Jahre an.
  • Es gibt auch die Möglichkeit früher in Rente zu gehen, dann musst du aber eventuell mit Abschlägen rechnen.

Videos zur Rente

In den Ferien Geld verdienen

Viele Schüler- und Studenten nutzen einen Ferien- oder Nebenjob, um sich was dazuzuverdienen. Wie sie gleichzeitig mehr für ihre Altersvorsorge rausholen können, zeigt unser Erklärvideo.

Das Umlageverfahren

Die gesetzliche Rente funktioniert nach dem "Umlageverfahren": Wer heute in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt, finanziert die aktuellen Rentenzahlungen. Auch Auszubildende finanzieren so die Renten der Älteren und Kranken. Hast du also selbst nichts vom Umlageverfahren? Die Antwort gibt es in unserem Erklärvideo.

Übergangszeiten - Lücken im Lebenslauf

Übergangszeiten – so nennt man zum Beispiel Phasen zwischen Schule und Studium oder Ausbildung sowie Zeiten zwischen einzelnen Ausbildungen oder dem ersten Job. Auch Wartezeiten vor und nach einem freiwilligen sozialen Jahr können Übergangszeiten sein.

Im Lebenslauf sind es kleine Lücken – aber für die gesetzliche Rente sind sie wertvoll. Warum das so ist und warum du dich bei der Arbeitsagentur melden solltest, zeigen wir dir in diesem kurzen Erklärvideo.